Vereinsausflug 2016
Donauradweg
 
Von der Donauquelle bis fast nach Ulm

Besser hätten wir es nicht planen können. Hervorragendes Wetter, nur Sonnenschein und angenehme Temperaturen, fantastische Landschaften und schöne Radwege.

 

 

An der jungen Donau sollte diesmal geradelt werden. Ausgangspunkt war die Donauquelle in Donaueschingen.  
 
Nach einer doch recht langen Anreise von rd. fünf Stunden erwartete uns Conny's Mutter am Zusammenfluss von Brigach und Breg mit einer deftigen Brotzeit.
 
Auf der ersten Etappe führte uns der Radweg durch Geisingen und Immendingen nach Tuttlingen. Hier wartete bereits eine tolles Kuchenbufett auf uns, welches die Schwester von Conny vorbereitet hatte. Die Strecke bis zum ersten Quartier "Hotel-Gasthof Sonne" in Fridingen stellte keine große Herausforderung mehr da. Den Hotel-Gasthof können wir nur empfehlen. Toller Service und gute Küche. Interessant war an diesem Streckenabschnitt die Versickerungsstelle der Donau bei Immendingen. Wie von Zauberhand war das Flussbett plötzlich trocken von von der Donau nichts mehr zu sehen. 
 
Am zweiten Tag ging es durch den landschaftlich vielleicht schönsten Abschnitt des Donauradweges. Über Beuron, Sigmaringen, Scheer, Mengen und Hundersingen führte Weg zum zweiten Übernachtungsquartier in Riedlingen. Mittags gab es zur Stärkung Schaschlik-Topf, der an einem schattigen Plätzchen in Sigmaringendorf serviert wurde.
 
Auf dem letzten Abschnitt der 180 km langen Radtour wurde von Riedlingen über Zwiefaltenddorf, Munderkingen und Ehingen bis nach Untergriesingen gefahren. Hier endete unser Auflug und nach dem Verladen der Räder wurde die Heimreise angetreten.
 
Beeindruckt haben in jedem Fall die schöne Landschaft und die vielen malerischen Orte, in denen die alten Gebäude meist liebevoll restauriert und hergerichtet waren.
 
Ein Dankeschön gilt dem Busunternehmen Merkel, dass einen Reisebus zur Verfügung stellte, der Fa. Transport-Vogler für den Anhänger zum Fahrradtransport, dem ganzen Serviceteam um Busfahrer Gerhard, Begleitfahrzeugfahrer Roland und Cateringchefin Conny und den wiedermal netten, sportlichen Teilnehmer.
 
Nachdem die Anreise leider sehr lange war, wird für den nächsten Radausflug eine Tour in der Nähe geplant. Vorgeschlagen und in die engere Auswahl kam Nürnberg und der "Fünf Flüsse Radweg".