Wenn die Fahrradkette mal wieder mit Dir spricht !!!!!
 
Ja, man kann es wirklich hören, wenn die Kette mal wieder ein paar Tropfen Öl braucht.

Nicht unbedingt empfehlenswert:

Kürzlich hat mir jemand erklärt, dass die meisten Staub- und Schmutzteile nur an der Fahrradkette hängen bleiben, weil diese durch ständiges Einfetten richtig klebrig wird. "Ist doch logisch!" sagte er.Aus diesem Grund hat er seine Kette gründlich gereinigt und nicht mehr eingeölt, ja sogar mit Fettlöser alles was schmiert und klebt enfernt. Und weil jetzt nichts mehr klebriges an der Kette ist, kann sich diese nicht mehr mit Schmutz vollhängen und reinigt sich durch die ständigen Umdrehungen wie von selbst. Dies führt seiner Meinung nach zu einer längeren Haltbarkeit der Kette und Zahnkränze und minimiert den Pflegeaufwand.Er ist absolut im Recht, wenn das Rad nach dem Reinigungsprozess nicht mehr gefahren wird!

Besser ist es wenn:
die Kette regelmäßig eingeölt wird. Hierfür gibt es spezielles Kettenöl. Es genügt nur ein Tropfen pro Kettenglied.
Der wirkliche Effekt ist, dass die Kette, wenn sie geölt ist, länger hält und auch die Ritzel und Zahnräder schont. Dass das Fahrradfahren mit einer ordentlich gepflegten Kette mehr Spaß macht und auch das Schalten leichter geht, versteht sich von selbst.
Sicherlich hat das Öl oder Kettenfett den Nebeneffekt, dass  mit der Zeit Schmutzteilchen an der Ketten festkleben. Diese gehören natürlich gelegentlich entfernt. Diese  - nicht unbedingt schöne - Pflegearbeit führt man idealerweise mit einem Gummihandschuh aus. Dadurch spart man sich im Nachhinein kräftiges Schrubben unter den Fingernägeln.  Im Handel gibt es zwar die verschiedensten Kettenreinigungsgeräte - die sind aber in der Regel ihr Geld nicht wert!!!!!!!!!!!!!!
Wichtig ist vor allem, dass nach einer Fahrt im Regen die Kette schnell gereinigt und wieder geölt wird, damit sich in den Kettengliedern nicht erst Rostpunkte bilden können.

Um zu verhindern, dass sich die Kette übermäßig mit Staub und Schmutz zuhängt, sollte das auf die Kette aufgetragene Öl, nachdem es ein Nacht lang eingewirkt hat, am nächsten Tag mit einem Tuch gründlich abgewischt werden. Dies sollte sogar nach jeder Tour schnell mal mit einem trockenen Tuch gemacht werden.  Hierdurch bleiben die Innenräume der Kettenglieder geölt und die Außenseite ist nicht mehr so anfällig für Staub und Schmutzansammlungen. Denn die Schmutzpartikel auf der Außenseite verursachen einen stärkeren Abrieb auf den Kettenritzeln. 

Regelmäßige Kettenpflege spart natürlich auch noch Geld.