Photo1

Weihnachtsfeier

Harmonisch verlief wieder die Weihnachtsfeier des RSC Leuchau e.V. 

Transportwesen

Regierung plant sofortige Ausweitung der Vorschriften bei der Ladungssicherung.

Lesen Sie hier die wahren Hintergründe dieses Vorhabens ......

 

Photo2

 

Photo4

 

Photo3

 

Photo5

 

Photo6

 

Photo7

......Weihnachtsfeier
Nachdem am letzten Wochenende auf dem Dorfplatz der Christbaum aufgestellt wurde ging es in dieser Woche mit der alljährlichen Weihnachtsfeier weiter.
 
 Überrascht hat uns in diesem Jahr der Nikolaus. Seinen schweren Geschenkesack brachte er heuer auf einem Schlitten zur RSC-Feier und hatte erstmals einen Auszubildenden dabei der das Nikolaushandwerk erlernen will. 
 
Der Einsatz neuer Medien macht auch vor dem Nikolaus nicht Halt. Über Facebook hat er eine Mitgliederbefragung durchgeführt und die Auswertung den anwesenden RSClern mitgeteilt. 
 
Eifrig bei der Sache war auch der junge Azubi-Nikolaus. Er half bei der Facebookauswertung mit, Verteilte auch die teilweise feuchten Geschenke und las eine sehr interessante Weihnachtsgeschichte vor, die manches Kind zum Nachdenken anregte. 
 
Bis zur nächsten Weihnachtsfeier wollen die beiden noch ein Schlitten-Fahrsicherheitstraining mit machen.
 
Viele Plätzchen gab es zu probieren. Das Abendessen wurde von einigen 50ern und unserem Fred spendiert.
 
Ein herzliches Dankeschön geht an den BC-Leuchau, der den RSClern wieder das Sportheim für die Weihnachtsfeier  zur Verfügung stellte. 
......Transportwesen
Wie wir heute vom Bundesverkehrs-ministerium erfahren haben, sollen die für das Transportwesen gültigen Vorschriften zur Transportgutsicherung in der Weihnachtszeit auch auf die Schlitten der Weihnachtsmänner ausgeweitet werden.
 
So sollen ab dem Jahr 2013 an allen Schlitten, auf denen Geschenksäcke transportiert werden, Bordwände angebracht werden. Die Höhe der Bordwände hängt von der Füllhöhe des Geschenksacks ab und darf die Hälfte der Füllhöhe nicht unterschreiten. Außerdem soll zukünftig auf den Schlitten eine Warnleuchte mitgeführt werden. Bei Nichteinhaltung der neuene Vorschriften droht ein Bußgeld. Der Bußgeldkatalog vom Transportgewerbe findet auch bei den Nikoläusen Anwendung, zusätzlich droht Glühweinentzug bis Aschermittwoch.
 
Grund für diese Auflagen im Nikolausverkehr war ein aktueller Vorfall in Leuchau, einem Vorort von Kulmbach. Der Nikolaus war gerade mit seinem Auszubildenden auf dem Weg zum BC-Sportheim. Auf gerader Strecke geriet der Schlitten aus bisher unbekannten Gründen mit der rechten Kufe von der Fahrbahn ab. Da der Fahrbahnrad ein klein wenig tiefer lag, kippte der Geschenkesack vom Schlitten und rutschte in den Straßengraben. 
 
Nur der Unerschrockenheit des Nikolauses war es zu verdanken, dass die Geschenke für die Kinder nicht im Bach davon schwammen (bis auf eins). Dank seines festen Schuhwerks war es ihm möglich in die Tiefen des Grabens zu springen und die Geschenke zu sichern. 
 
Schon seit längerem bemängeln die Kinder die hohen Risiken, die die Nikoläuse beim Transport ihrer Geschenke eingehen. Das Bundesverkehrsministerium will mit der neuen Vorschrift die pünktliche Auslieferung der Gaben für die Kinder langfristig sichern.