Trotz schlechten Wetter, Besucheransturm wie alle Jahre


Selbst Regen und kühle Temparaturen hielten die vielen Besucher nicht davon ab, auf der Fahrradbörse in Leuchau ein Schnäppchen zu machen. Das Angebot war wieder riesig......                     

              

              

Bereits am Samstag waren die Vorbereitungen für die Annahme der Gebrauchtartikel unter sehr feuchten Einflüssen. Jedoch hat sich dann ab 13:00 Uhr der Regenhimmel verzogen und das Aufnehmen und Erfassen konnte recht trocken abgewickelt werden.

Die Anzahl der angelieferten Gegenstände war wieder sehr groß. Die vier Stunden, die dafür anberaumt wurden, sind in jedem Fall notwendig gewesen. Über 350 Fahrräder galt es aufzunehmen und in der Halle unterzubringen. Knapp 200 weitere Artikel wie Fahrradanhänger, Kindersitze, Fahrradträger und viele Tretfahrzeuge waren wieder mit im Angebot.

Auf Grund des Regens wurde am Sonntag kurzfristig beschlossen, den Kassenbereich in die Halle zu verlegen. Eine kleine Herausforderung für das Kassenteam. Aber pünktlich zur Öffnung des Hoftores stand die Technik und der Verkauf konnte starten.

Trotz Regen war die Besucherzahl wieder sehr groß. Ca. 300 bis 400 Besucher warteten schon, als das Tor zum Hof der Fam. Ramming geöffnet wurde und ca 10 Minuten später war das erste Rad schon verkauft. Ca. 71 % der ausgestellten Sachen fanden schließlich einen neuen Besitzer. Ein Ergebnis, das sich die letzten Jahr stabilisiert hat und sicherlich auch zum immer wieder großen Erfolg der Leuchauer Radbörse beiträgt. Denn die Verkäufer schätzen es zwischenzeitlich, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Gebrauchtsachen verkauft werden. Insgesamt dürften ca. 600 bis 700 Besucher auf der Leuchauer Fahrradbörse gewesen sein.

Die Spanne der Verkaufspreis lag in diesem Jahr zwischen 3,00 Euro für eine Satteltasche und 1.100,00 Euro für ein Liegerad mit 42 Gängen. Auf Grund der vielen Artikel, die jedes Jahr angeliefert werden, mußten die RSCler eine zweite Kasse einbinden. Dies hat die Wartezeiten verkürzen können. Wurden in den Vorjahren rd. 170 Artikel in der ersten Stunde abkassiert, so konnten im Jahr 2016 schon 214 Sachen abgerechnet werden.

Im vierten Jahr in Folge sind die Damenräder am stärksten nachgefragen worden. Heuer wurden in dieser Radkategorie sogar 100 % der Räder über 250,00 Euro verkauft.

An den beiden Tagen haben wieder 40 bis 50 RSCler an der Veranstaltung mitgewirkt und einen tollen Einsatz gezeigt. Auch das Medieninteresse war wieder sehr groß. Die Bayerische Rundschau und die Frankenpost brachten ausführliche Berichte. Radio Plassenburg war Sonntag vor Ort und sogar Antenne Bayern berichtete über die Leuchauer Fahrradbörse, die sicherliche die größte im fränkischen Raum, wenn nicht sogar in Bayern, sein dürfte.

Ein besonderer Dank gilt natürlich auch wieder der Feuerwehr Leuchau, die bei der Parkplatzeinweisung unterstützte, dem Kulmbacher Sportgeschäft Intersport Leithner, die kurzfristig Pavillons zur Verfügung stellten, der Fa. KARO-Lack, der Fa. WERU und den anderen Eigentümern von Grundstücken, auf denen die Besucher parken konnten und natürlich unserer Familie Ramming, die wieder ihren Hof für die Ausgestaltung zur Verfügung stellte. Ohne sie alle wäre eine Veranstaltung in diesem Umfang nicht auszurichten.

Hoffen wir, dass im nächsten Jahr das Wetter wieder etwas besser sein wird.

Vielen, vielen Dank.