Die bisher heißeste Tour im Jahr 2014 sollte es werden. Im Nachhinein war es gut, dass wir bereits um 08:00 in Leuchau starten. Sehr warmes Pfingstwetter war von den Wetter Propheten angekündigt worden. Unser Sportwart war

       

sichtlich erfreut, dass sich trotz der heißen Temperaturen über 20 Aktive am Dorfplatz zum Tourstart eintrafen. Einfach war noch die Etappe bis Kasendorf. Nach einer kurzen Rast ging es dann in den Berg. Ca. 3,5 km lang war der Anstieg nach Azendorf. Da der Kasendorfer Berg fast gänzlich im Schatten großer Bäume ist, hatte die Bergfahrt sogar noch eine positive Seite. 

Die restliche Strecke führte dann über die Azendorfer Höhe vorbei an Fesselsdorf nach Schederndorf. Hier haben wir uns erst mal bei einer guten Brotzeit im gemütlichen, schattigen Biergarten gestärkt.

Zwischenzeitlich sind natürlich auch die Temperaturen angestiegen und so war es gut, dass die Heimstrecke nicht auf der Straße, sondern meist auf Waldwegen über Weiden, Modschiedel nach Zultenberg führte. Die dann folgende, lange Talabfahrt nach Peesten entschädigte manchen für die Strapazen am Kasendorfer Berg.

Klar dass bei dieser Hitze, teilweise waren 36 Grad im Schatten gemessen worden, die Peestener Kerwa genutzt wurde, um eine kurze Rast einzulegen und den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

Und je später der Nachmittag, um so heißer wurde es. Die restliche Strecke über Krumme Fohre, Döllnitz, Hutschdorf und Lanzenreuth nach Leuchau war schon fast eine Qual.

Bei der anschließenden Nachbesprechung auf dem Dorfplatz waren gekühlte Getränke natürlich heiß begehrt. Gut, dass Gottfried als Servicemann stets die Kühlboxen verschlossen hielt und Manfred mit einem Eisblock eine schnelle Kühlung herbeiführen konnte. Auch die kleinen Mini-Eistüten gingen weg wie "warme Semmeln".

Da die letzte Tour nach Bayreuth wegen des schlechten Wetters ausgefallen ist, wurde beschlossen, diese am anstehenden Feiertag (19.06.2014) nachzuholen. Tourstart am Dorfplatz soll dann um 09:00 Uhr sein.